Trotz der Lockerungen in anderen Bereichen des öffentlichen Lebens

darf unsere Praxis auch weiterhin nur mit einer medizinischen Maske betreten werden.

Bitte beachten Sie dies vor Ihrem Besuch.

Andere Schutzmasken werden nicht als Ersatz akzeptiert!

 

HNO Operationen

HNO Operationen

Nasenmuschelverkleinerung

Warum operieren?

Häufig liegt die Ursache einer Nasenatmungsbehinderung allein in einer Vergrößerung der unteren Nasenmuscheln. Die regelmäßige Anwendung von abschwellenden Nasentropfen schädigt die Schleimhäute, führt zu Schwellungen und somit zur Zunahme der Beschwerden. Durch eine operative Verkleinerung der Nasenmuscheln kann eine rasche und dauerhafte Verbesserung der Nasenatmung erreicht werden.

Was wird gemacht?

Der kleine Eingriff wird in örtlicher Betäubung in der Praxis durchgeführt. Zum Betäuben des Naseninneren werden kleine Wattestreifen mit einem Betäubungsmittel eingelegt. Nach einer Einwirkzeit von ca. 15 Minuten werden die unteren Nasenmuscheln an beiden Seiten und an 3 Stellen für jeweils 5-8 Sekunden mittels hochfrequentem Strom verödet (Radiofrequenztherapie). Eine Nasentamponade ist nicht notwendig.

Vor der Operation:

  • HNO-ärztliche Untersuchung
  • Allergietest
  • selten Röntgen der Nebenhöhlen zum Ausschluss einer Entzündung

Nach der Operation

  • Nasenpflege für 2-3 Wochen mit Salbe

Für Ihre Planung:

  • ambulante Behandlung
  • Arbeitsunfähigkeit 1-2 Tage
  • Sportverbot 1-2 Wochen